Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3865 Einträge
Seite zurück von 387 Seite vor

01.05.2011 · 18:22

Sofia

Lieber Johannes!

Allein die Dosis macht das Gift!

Für die Dosis dessen, was ein jeder auf sich einwirken läßt, ist dieser selbst verantwortlich. "Sein Gehirn sollte man nicht ausschalten" ist die Botschaft von Dr. v. Hirschhausen. So brachte er ja bis vor kurzem eines gut sichtbar für alle in seinem kleinen Hebammentäschchen zu Beginn seiner Auftritte mit.

Positives Denken an der richtigen Stelle, wohldosiert eingesetzt - das bringt einen weiter!

Sonnige Grüße, Sofia

29.04.2011 · 15:12

Katrin

Lieber Herr Hirschhausen,
zum Thema "Liebe" fällt mir Folgendes ein: Wenn Paare sich auseinander leben, versuchen Frauen häufig, dieses durch Schönheitsops zu verhindern. Dass Männer aber das Interesse an der Frau verlieren, liegt doch eher daran, dass sie sich mit einem anderen Genpool "vermischen" wollen? Dann wäre es doch für die Frauen sinnvoller, sich einen anderen Genpool anzulegen oder viellicht das Parfum zu wechseln.

29.04.2011 · 08:06

Marion

@ Johannes: Habe den Artikel gelesen - Es geht nicht darum krampfhaft was erreichen zu wollen, während man sich immer wieder sagt "es klappt, ich denke einfach positiv" sondern wirklich positiv zu SEIN in diesem Moment und das Leben mit Humor zu nehmen, also locker zu bleiben. Das positive Denken muss schon von Herzen kommen, und das tut es nur, wenn man endlich die Augen aufmacht für die guten Dinge im Leben und bereit ist, sie sehen zu wollen. Auch wenn es noch so unbedeutende Kleinigkeiten sind wie ein regenfreier Tag. Aller Anfang ist schwer, aber es funktioniert, und irgendwann wird es immer leichter, man selbst glücklicher und erfolgreicher, wenn man das denn will.. ;)

28.04.2011 · 20:34

Bettina aus der Fränkischen

Hallo Sarah ( Eintrag vom 20.4.11),
hab Deinen Eintrag gelesen und kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ich meine Schicksalsschläge der letzten Jahre ohne"Psychotherapie" bewältigt habe. Allerdings gibt es in meinem persönlichen Umfeld ganz tolle Menschen, denen es nicht egal war, dass ich mich auch verabschiede.Mit Psychopharmaka vom Arzt hätte ich die letzte Krise nicht bewältigt, sondern nur vor mir hergeschoben. Kraft, Mut und Unterstützung von anderen brauchst Du aber unbedingt. Ich hoffe, Du findest den richtigen Weg für Dich. Mir hat neben diesen Menschen, die Bücher vom Eckart, Die Glücksstudie der Uni Heidelberg und Pater Anselm Grün sehr geholfen. LG und viel Kraft Bettina

28.04.2011 · 15:09

Johannes

Hallo Herr Hirschhausen,
ich habe heute einen Artikel gefunden, der ihren Thesen radikal widerspricht. Vielleicht interessiert er sie ja, die Kernaussage lautet: "positiv denken macht Krank"
http://www.br-online.de/bayern2/notizbuch/positives-denken-motivationstraining-positiv-denken-ID1303823562187.xml

28.04.2011 · 12:23

Diana

Liebe Christiane !

ich habe deinen Eintrag gelesen und auch ich möchte dir Mut machen. Du schaffes das schon. Ich denke auch das du nach dem Abenden mit Liebesweise ,viel mit nach Hause nehmmen wirts. Bei mir was es so und ist es immer noch so.
Ich wünsche dir am 10.5. einen toll Abenden und das du was für dich mit nimmst.

Liebe grüße Diana

P.S. Kleiner Tipp, kauf dir einfach noch eine Rote Nase . Du weiß doch Humor hilft Heilen ;-))

28.04.2011 · 05:54

Ulrike

Hallo Dr. v. Hirschhausen, habe gestern das neue Taschenbuch erhalten und ich hatte Glück, da ich unter den ersten 300 war. Ich freue mich auf Ihr Programm am 23.05. in Hamburg. Ist das ein Witz? Sicherlich nicht. Das gemeinsame Programm mit Hellmuth Karasek macht neugierig. Ich lass mich überraschen.
Viele Grüße Ulrike

27.04.2011 · 10:14

Irina

Sehr geehrter Herr Dr. Hirschhausen,

ich wollte Sie nur darüber in Kenntnis setzen, dass ich das mit dem Polizisten aus ihrem Programm Glücksbringer vor einiger Zeit tatsächlich ausprobiert habe...
Der Polizist hatte aber glücklicherweise Humor^^
Ich dachte nur es beruhigt Sie vielleicht zu wissen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die Ihre Ratschläge auch in die Tat umsetzen :D.

Viele Grüße

P.S. Und nein, ich war bei dieser Aktion nicht betrunken o.Ä. ;)

27.04.2011 · 09:03

Kris

Liebe Christiane,
nicht den Kopf hängen lassen. Laß Dich nicht von dem so quälen, ist er nicht wert. Besser Du weißt jetzt, dass es hier nicht um Liebe, sondern um Macht und Dominanz geht. Glaub an Dich und Deine Kraft und werd wieder gesund und unabhängig. Glaub mir, ich spreche aus eigener leidlicher Erfahrung. Genieße die Karte bei Hirschhausen als Neuanfang, auch wenn's äußerst schwer ist. Das Lachen wird Dir sicher guttun und Perspektive geben.
Liebe Grüße,
Kris

26.04.2011 · 20:30

Christiane

Hallo Herr Hirschhausen. Tragischer Fall von Liebesbeweis: Schenkte Karten für Liebesbeweise, 10. Mai Mainz um 6. Mon. Jubiliäum meines Herzens-Mannes. Wenig später folgte die Trennung seinerseits, "weil ich ihn nicht liebe". Seither Rosenkrieg. Ich gab für ihn Doktorarbeit und Job in Frankfurt auf. Als ich krank wurde und für eine Weile Hartz IV drohte, bekam er die Panik, wenn ich mich in meiner Wohnung zurück zog, um gesund zu werden, Bewerbungen zu schreiben und ihm nicht auf der Tasche zu liegen. "Du bist ein Distanz-Mensch und willst mich ja gar nicht sehen". Ich finde das alles sehr zum lachen und werde am 10. Mai vermutlich durch ihr Programm hin nur heulen. Hilfe gern genommen ...
Seite zurück von 387 Seite vor