Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3858 Einträge
Seite zurück von 386 Seite vor

17.01.2019 · 10:58

Sabine

Hallo Herr con Hirschhausen,

Ich habe einen Organspendeausweis und bin oder habe "Situs inversus totalis"
Aus dieser Kombination ergeben sich für mich 2 Fragen die mir bisher kein Arzt sicher beantworten konnte.
Wenn sämtliche inneren Organe einschließlich des Herzens spiegelverkehrt sind, taugen diese Organe dann trotzdem als Spende für "normale" Patienten?

Kann ich als " situs inversus totalis" im Notfall auch "normale" Organe transplantiert bekommen?

freundliche Grüße und vielen Dank
Sabine

11.01.2019 · 19:31

Claudia Greiss

Lieber Herr Hirschhausen
Wären sie in der Lage und hätten sie die Möglichkeit mehr über das Epstein-Barr-Virus zu erzählen in einer ihrer Sendungen? Und dass es auch Jugendliche in der Pubertät betreffen kann usw....es wäre auch interessant im Fernsehen mehr darüber zu erfahren oder Infos zu bekommen was man tun kann um dieses Virus einzudämmen. Klar gibt's genug im Internet zu lesen aber wo gibt es einen Schulmediziner der das überhaupt erkennt und einen begleitet....da ich ihre Herangehensweise an Themen Liebe wäre es toll mal darüber was von ihnen zu sehen...herzliche Grüße Claudia Greiss

07.01.2019 · 08:39

Melanie Niebuhr

Hallo Herr von Hirschhausen,
im Urlaub habe ich das Buch "Die besssere Hälfte" gelesen. Das Buch ist sehr treffend und motivierend. Mein Mann und ich, wir verlassen gerade das "Tal der Tränen". Wir sind Mitte vierzig, das älteste Kind im Studium, das Jüngste vor den Wechsel aufs Gymnasium. Unsere Arbeitszeit habe wir verkürzt, um jetzt wieder voll durchzustarten. Wann immer es möglich ist, sind wir unterwegs, um die Zeit als Paar oder Familie zu genießen. Unser Traum: später mit dem Wohnmobil den Winter im Süden zu verbringen.
Im Alltag sparen wir uns reich, da die Zeit zu kostabar ist, um nur im Büro zu sein. Wir lieben es: Sonne, Vogelgezwitscher, Tage am See, Camping und Sport. DANKE!

02.01.2019 · 14:53

Ralf Stein

Hallo Herr von Hirschhausen,

ich habe wieder mal einen Beitrag von Ihnen im SPON gelesen und möchte Ihnen einfach mal sagen, dass ich Sie für einen grundehrlichen, authentischen, warmherzigen und zugewandten Menschen mit einem sehr feinen Sinn für Humor und noch feineren Antennen für die Belange der Menschen halte. Niemals sind Sie langweilig aber auch nicht "krass" und jagen jedem Trend nach. Sie wirken auf mich weder konservativ noch abgehoben oder beliebig. Mir fehlen verlässliche Größen und Werte-Vorbilder in dieser von Extremen dominierten Zeit. Es ist schwer, sich an Ihren Worten zu "reiben" aber leicht sich sich an Ihnen zu "wärmen". Ein Dieter Nuhr ist sehr unterhaltsam und gnadenlos ehrlich aber auch gehässig und abwertend, ein Richard David Precht ist zurecht einer der wichtigsten Philosophen und Ratgeber unserer Zeit aber auch fordernd, düster und Oberlehrerhaft. Sie empfinde ich als unterhaltsam und ehrlich und ebenfalls als guter Ratgeber ... aber gänzlich ohne negativen Beigeschmack. In Ihren Werken und Auftritten schwingt trotz, oder gerade wegen gelegentlich ernsten Themen immer die Hoffnung under Glaube an das Gute im Menschen mit. Danke für Ihr Engagement!

31.12.2018 · 12:48

Silvia

Lieber Herr Dr. Hirschhausen !

Wir wünschen Ihnen ein glückliches, zufriedenes und gesundes neues Jahr.

Liebe Grüße

von Familie Rembeck

31.12.2018 · 04:11

Ulrike Pfitzner

Hallo Herr Hirschhausen
Ich wollte mich bei ihnen bedanken das sie wieder etwas freude in mein Leben gebracht haben.
Nach dem ich wieder eine Sendung von Ihnen im Fernseher gesehen habe, war es für mich wie ein tritt in den Hintern, der mir sagte das ich wieder mehr freude am Leben haben muss.
Danke
Ulrike

19.12.2018 · 21:45

Lissi

Lieber Herr von Hirschhausen,

vielen Dank für Ihr Insistieren, dass auch Prosecco Alkohol enthält!! - Selbst während einer Schwangerschaft!! Krass, oder?!

19.12.2018 · 07:38

Dr. med. Ludwig Brügmann

Lieber Kollege Hirschhausen,

besten Dank für den wundervollen Abend in der letzten Woche hier in Berlin mit dem produktiven Nachgespräch. Dass Sie die "Mahnwache" vor der Charité erwähnt haben (Thema: Klimawandel macht krank - Patientin Erde auf der Intensivstation") freut mich und uns besonders.

Dank und Gruß


Ludwig Brügmann

18.12.2018 · 10:00

Ralf Perlak

Lieber Herr von Hirschhausen,
danke für den Abend in der UdK, Sie besitzen die wunderbare Gabe, auch ernste Themen so zu formulieren, daß sich jeder angesprochen fühlt.
Ihre Idee, die Zuschauer nach ihren Herzenswünschen zu fragen und sie dazu zu bringen, über wirklich wichtige Wünsche nachzudenken, hat mich sehr berührt, ich bin lange stehen geblieben, aber da mir keine vernünftige Formulierung einfiel, hab ich mich dann doch gesetzt.
Ich möchte Ihnen nun auf diesem Weg meinen Herzenswunsch mitteilen:

mein Wunsch ist es, den Tag zu erleben, an dem die Duden-Redaktion mitteilt, daß die Worte Armut, Not, Krieg und Ausbeutung aus dem Duden gestrichen werden, weil sie nicht mehr erforderlich sind und keiner mehr weiß, was sie einmal bedeutet haben

vielen Dank für Ihr Engagement, Ralf Perlak

18.12.2018 · 00:47

Gisela

hallo Herr von Hirschahusen, (sagt man ja wohl noch so en BRD),

Sie haben ein ganz wissenschaftlichen Humor, toll, herzlichen Glückwunsch.Habe Sie gerade in Youtube gefunden und bin begeistert. super Beitrag zur Gesundheit, Lachen ist wirklich gesund und hält jung. Liebe Grüsse aus Spanien. Gisela
Seite zurück von 386 Seite vor