Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3869 Einträge
Seite zurück von 387 Seite vor

24.05.2007 · 08:05

Ulrich Vollmers

Habe in "Volle Kanne" Ihren Kommentar zum "Nichtaucher" gehört. Seit längerem denke ich über eine positive Wortschöpfung nach. Wie wärs mit "Frischluftfreund" (FFF)? Auch sollten wir das Rauchverbotzeichen (durchgestrichene Zigarette) durch ein positives Gebotsschild ersetzen, z.B. ein grünes Bäumchen mit blauem Halbkreis. Freue mich sehr über Ihre Botschaft im Fernsehen. Sie haben jede Menge Mitstreiter, um Liebe und Glück unter die Menschen zu bringen. Herzlichst Ihr Vollmers. Auch Danke für das Lachen!

24.05.2007 · 07:55

Thilo

Bez.Anfrage in VK alternativer "Nichtraucher"-begriff:Dem deutschen Blute wohnt ja-mehr oder weniger bewusst/unbewusst gewollt-die Sehnsucht nach marzialischenBegriffen(oder Rednern,ähem)inne,warum dann nicht:Nikotindominator?Als eingefleischter,offensiver Bewusstraucher würde die temporär eingeschränkte Einschüchterung evtl.lange genug anhalten,den Nichtraucher aus meinem-verbalen-Zugriffsbereich zu bringen.//Oder:ist es eine Frauenerfindung?Um was geht´s eigentl.bei Blumentopf?Topfblume?Erst der Suggestion willen das eine vorschiebenum heimlich das andere ins Unterbewusstsein zu bringen?Oder hab ich einfach zuviel Freizeit,das ich solch banalen Sachen Wert zuspreche/Wertigkeit durchführe?!

21.05.2007 · 19:39

Rolf

Hallo Herr Doktor,
Sie haben mir zu zwei schönen Stunden und damit zur besten Gesundheitsvorsorge verholfen, und das, ohne dass ich Ihr Programm gesehen habe! Nach der Aufzeichnung von "Süßstoff" gestern Abend im Münchner Volkstheater saß ich zufällig im Gartenrestaurant des Theaters, als das ganze Süßstoff -Team samt Doktor und Zauberer in den Garten einfiel, - und ich hautnah dran!
Und weil so viele Tische für die Prominenz reserviert waren, musste das Volk zusammenrücken, und so kam ich in den Genuss einer charmanten Tischnachbarin (denke, Ihr größter Fan östlich vom Gasteig). Vielleicht kann ich sie (und natürlich Sie) mal wiedersehen- am Donnerstag, vor'm TV, denk ich
an s(S)ie..

19.05.2007 · 18:56

Jürgen Korth

Habe heute Ihr Buch Deutsch-Arzt / Arzt-Deutsch bekommen und gleich durchgelesen. Aber eines habe ich doch vermisst: Tips für diejenigen, die locker und schnell zu einer Krankschreibung ( gelber Urlaubsschein ) beim Arzt kommen wollen. Bin seit 30 Jahren im krankmachenden Schichtdienst beschäftigt und habe sehr wenig Fehlzeiten. Als über 50jährigem würden die mir langsam zustehen - und mir fehlen die Ideen was ich haben könnte . . . . .

17.05.2007 · 12:11

Ilka

Das Geburtstagsgeschenk, das ich mir selbst dieses Jahr zum 7.Mai gemacht habe: meine Freundin am 9.5. nach Reutlingen zum Kabarett einladen: welch ein Abend voller Lachen und Selbsterkenntnis. Was ich immer schon wußte, bewußt zu wissen....und mehr. Zum Nachahmen empfohlen:sich selbst und Freunden die Freude der persönlichen( Bühnen-)begegnung mit E.v.Hirschhausen machen - und die CD hinterher auf den Familientisch legen und beglückt hören, dass auch der 18j.Sohn Geduld zum Hören hat und es ihn inspiriert..
..Die Karten für das Theaterhaus in Stuttg. im Febr.08 für die ganze Familie sind schon gekauft ( es sind noch Plätze in der 1.Reihe frei!!)
weitersagen...

17.05.2007 · 08:14

Birgit Stritzl

Vielen DAnk für das lehrreiche ,lustige Buch :).Ich mache gerade eine Ausbildung zum RA ,jetzt weiß ich alles was ich wissen muss.......
Freue mich schon auf Ferbruar 2008,wenn Sie in meine Heimatstadt kommen ,ich werde da sein :)

16.05.2007 · 11:40

Marc Kühl

Das Buch ist echt cool!
Ich habs erst jetzt lesen können!

Die 10€ lohnen sich also!!

Gruß
Marc

15.05.2007 · 18:46

Eberhard Lerner

Ja, ich habe seit langem nicht mehr so herzlich gelacht.
Was mich beruhigt ist, daß es Ihnen offensichtlich ähnlich geht wie mir. Sie konnten noch nicht alles
Verinnerlichen, weshalb noch jede Menge Ratschläge für das Publikum übrig bleiben. Gott sei Dank, denn wenn es nicht so wäre, würden Sie ja gar nicht mehr auftreten und wir alle wären um ein wertvolles Erlebnis ärmer.

Mein Schlüsselsatz war: Mit den Jahren nimmt die Seele die Farben unserer Gedanken an.

Und die Dankbarkeit. (Danke für jedes kleine Glück, danke für alles Frohe, Helle und für die Musik). (letztere macht mich persönlich auch des öfteren glücklich).

Und der Hinweis, sich mit Leuten zu umgeben, die mir gut tun

Eberhard Lerner

15.05.2007 · 18:01

Rita

Lieber Herr Hirschhausen( ohje- Dr. vergessen!),
werde Passagen Ihres Büchleins meinem Hausarzt vorlesen.
Wenn er lacht, habe ich richtig gewählt.

Herzlichste Grüße und gute Gesundheit !!!

14.05.2007 · 15:41

Peter Wiesendanger

Sehr geehrter Herr Dr. Hirschhausen
Habe Sie am Freitag in Zürich erlebt. Humor vom Allerfeinsten. Habe mich sehr amüsiert und oft selbst entdeckt...!
Hoffe, Sie kommen bald wieder in die Schweiz.
Seite zurück von 387 Seite vor