Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3893 Einträge
Seite zurück von 390 Seite vor

25.08.2014 · 08:14

Jenny

Lieber Eckart!
Wir zünden sie an, die Geburtstagskerzen und gratulieren Dir von ganzem Herzen! Liebe Menschen sollen Dir heut eine Freude machen und mit Dir singen, tanzen und lachen. Genieß`Deinen Tag und lass Dich schön feiern, viel Glück und viel Segen auch von uns aus Bayern!

Zu Deinem Wiegenfeste nur das Allerbeste,
wünscht Jenny mit Familie

22.08.2014 · 21:34

susann

lieber eckart,5x habe ich liveauftritte von ihnen besucht und jede show genossen.an der waldbühne konnte ich leider nicht dabei sein,da mich das leben nun zu einer kleinen auszeit gezwungen hat.jetzt verfolge ich in der mediclin rehaklinik plau am see eine aufzeichnung im rbb,herrlich,lachtränen laufen.es stimmt,lachen ist gesund,weil man nicht versucht,die atmung zu kontrollieren und der innere druck im körper gemindert wird:-).kommen sie doch mit ihren clowns mal in diese klinik.:-)es gibt so viele schwere schicksale hier.viele erfahren keine heilung mehr,sondern nur linderung.total klasse ist es,zu sehen,wie sehr doch trotzdem kulturelle angebote angenommen und genossen werden,wie gern gelacht und getanzt wird,auch mit parkinson,ms etc..liebe grüße aus plau am see :-)

22.08.2014 · 20:58

Heike Veitt

Guten Abend , ich bin -im Gegensatz zu Ihnen- aktiv tätige Medizinerin und reihe mich in Ihre Fangemeinde ein. Gerade läuft eine Dokumentation über Sie im rbb, ich bin kein regelmäßiger Fernsehgucker, deshalb erstaunen mich einige Tatsachen in diesem Beitrag. Ich bin auch Jahrgang 1967, auch wenn ich im Osten lebte und lebe, sind mir wohl die gleichen Fernsehsendungem im Gedächtnis- von Dalli-Dalli (auch nachgespielt), Hallervorden, Hüsch (!!!), Loriot. Ich mache keine Comedy, aber meine wissenschaftlichen Vorträge sind inzwischen beliebt, weil ich versuche, diese kurzweilig und mit ein bisschen Humor zu gestalten. Ich danke Ihnen einfach für Ihren Humor, machen Sie weiter so! Heike Veitt

22.08.2014 · 19:55

Ellen Ruschmann

Hut ab vor dem "Müggelsee-Schwimmer" !
Ich(die Zehenleserin)bin zwar keine 4 Buchstaben -Zeitungsleserin, aber dieses FOTO des TAGES sticht einem ja wirklich sofort ins(Hühner)Auge.Dachte erst,hätte auch Ex-Bundeskanzler Schröder sein können(?)
Da ich keine "Wasserratte" bin, habe ich Gott sei dank auch kein Problem mit dem inneren "Schweinehund".Mein Doping heißt nämlich HUMOR.Ja,so sind die Menschen eben mit kurzen,anliegenden und geraden Zehen mit gesunden mittelgroßen Nägeln:sehr direkt und vielleicht auch einwenig frech,aber ehrlich und somit auch vorwitzig, das wiederum erkennt man dann aber an der Großzehe......soviel zum Zehenlesen.
Ich freu mich auf Baden Baden.
10-Leserin Ellen:)

17.08.2014 · 23:42

Regina

Hallo, lieber Herr von Hirschhausen,

Ihr Projekt HUMOR HILFT HEILEN bringt auch mich immer mal wieder auf die Beine, wenn mir eigentlich nicht nach Lachen zumute ist. Dann schnappe ich mir eines ihrer Bücher (die sind immer verfügbar), oder fiebere Ihrem nächsten Fernsehauftritt entgegen, was nicht immer einfach ist, denn dazu müsste ich die Fernsehzeitung auch mal LESEN :-) - steht aber leider nicht so viel Lustiges drin, wie bei Ihnen... ...weiter so!!!

hier ist mal was Komisches direkt von mir: "Bewachter Strand" las ich ein Schild - und habe mich gewundert. Ich frag mich: "Wer klaut einen Strand im jetzigen Jahrhundert?"

17.08.2014 · 13:11

Ralf Pytlik

Ich habe eben einen sehr glücklichen Moment gehabt: Ich habe ihr komplettes Programm "Glück kommt selten alleine" im Bett (dunkler Raum / Kopfhörer im Ohr und Augen zu!) angehört. Vieles mache ich bereits richtig - viele gute Tipps gab es trotzdem! Tolles Programm - Kompliment! Ich wollte es würden mehr Menschen, diese Ratschläge befolgen...Schönen Sonntag noch - bin dann mal weg...Münzen verstecken... :) Grüße aus Karlsruhe Ralf Pytlik

13.08.2014 · 19:44

N.N.

Robin Williams in meinem Lieblingsfilm "Der Club der toten Dichter" hat mich wohl auch ein wenig bei meiner Studienwahl beeinflusst. Lehrerin wollte ich werden und bin es jetzt auch (allerdings nicht ganz klassisch im Staatsdienst)...
Ich bin froh, dass ich mir vor Jahren Hilfe geholt habe und auch heute noch in depressiven Phasen nicht ohne Hilfe bin. Meine Therapie war so wichtig für mich und hat mich vor dem sozialen Rückzug bewahrt. Ich kann jedem den Schritt empfehlen, auch wenn man zu Beginn Angst hat oder länger warten muss. Es lohnt sich! Es kann so vieles verändern und manchmal bin ich glücklich...
Und damit mir das auch immer bewusst ist, schreibe ich regelmäßig Glückstagebuch !!

12.08.2014 · 22:22

Konstance

Musste heute bei der Nachricht des Todes von Robin Williams an Dich denken, Patch Adams, und Deine Initiative Clowns für Krankenhäuser. Was für ein ver-rückter Tod eines Menschen der uns zum LAchen brachte und doch selbst so traurig und depressiv war. Wir müssen auch über seelische Krankheiten offener sprechen. Ich für mich denke, dass mentale Hygiene nicht genug in unserer Gesellschaft existiert. Zähne putzen ja, und Kopf rein halten. Ich empfehle tägliche Meditation.
Bring Du uns weiterhin zum lachen, und wenn Dir nicht danach ist, lass es uns lieber auch wissen, als zu verschwinden...

09.08.2014 · 12:50

Sandra

Lieber Eckart von Hirschhausen,
ich freue mich sehr auf meinen bald anstehenden Urlaub an der Nordsee und einen Besuch in ihrem Programm (obwohl bzw. gerade weil ich es schon erlebt habe). Vorfreude ist wirklich eine der schönsten Freude!

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Müggelseeschwimmen ebenso wie einen gelungen Auftritt auf der Waldbühne in Berlin! Und bis dahin genießen Sie die Vorfreude!

Liebe Grüße
Sandra

08.08.2014 · 14:49

Vanessa

Gerade stand ich bei der Arbeit in einem überfüllten Aufzug und musste an das Kapitel über Aufzug fahren im Buch "Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen ist" denken. Jeder war darauf bedacht, dem anderen nicht zu nahe zu kommen. Das hat dazu geführt, dass ich 8 Stockwerke lang mich laut hörbar in einem extrem vollen Aufzug kaputt gelacht habe. Ich will jetzt nicht wissen was die anderen Kollegen von mir denken. Aber Ihr Buch erheitert einem definitiv den Alltag!
Seite zurück von 390 Seite vor