Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3877 Einträge
Seite zurück von 388 Seite vor

16.08.2013 · 00:37

Gerhard

Hallo Herr Hischhausen,
ich habe das mit der Roten Nase im Stau mal ausprobiert, und ich habe dabei eine ganz erstaunliche Reaktion der Bauarbeiter bemerkt.
Statt nur stumpfsinnig durch die gegend zu schauen, gingen die Blicke dank der Roten Nase auf meine Nummertafel.-meine Schlussfolgerung daraus, - es wirkt.

15.08.2013 · 19:27

Annelies

hallo Eckart,
Ich habe Ihren Buch gelesen: Gluck kommt nicht allein.
Sie sagen dass Sie auch Tinnitus gehabt habe.
Konnen Sie mir sagen wie Sie dass aufgelosst habe?

Sehr viele dank!

Annelies (Amsterdam, NL)

09.08.2013 · 09:46

Annette Waßmuth

Hallo Herr Hirschhausen,

ihre Sendungen, Bücher etc. sind wirklich klasse. Am besten verstehe ich die Bücher ehrlich gesagt als Hörbücher, weil man in Hörbüchern durch Ihre Betonung beim Lesen die Pointen besser versteht. Aber in einem Punkt kann ich Ihnen nicht zustimmen: Ihre Aussage über das Pendeln zur Arbeit. Ich selber fahre jeden Morgen ca. 45 km zur Arbeit. Ich kalkuliere eine Stunde, meist sind es ca. 40 - 50 Minuten. Aber das ist die erholsamste Zeit. Man fährt gemütlich, keiner stört einen, man hat eine gute Ausrede, nicht ans Handy zu gehen und kommt entspannt an der Arbeit an, der morgendliche Streß vom Aufstehen, über Frühstück bis ins Auto ist vergessen. Das ist nicht so, wenn man morgens nur kurze Strecken zu fahren hat. Der Streß vom morgendlichen Durcheinander ist noch nicht ganz abgeklungen, wenn man an der Arbeit ankommt und man fühlt sich zu Beginn der Arbeit schon deutilch getresster als wenn man längere Strecken fährt. Abends nach der Arbeit das gleiche. Man fährt nach Hause, denkt über die guten und nicht so guten Situationen nach und bis man zu Hause ist, hat man nach stressigen Tagen alles verdaut. Deshalb finde ich Pendeln jeden Tag aufs Neue überhaupt nicht nervig. Nervig ist eher, wenn man nach der Arbeit extra einen Umweg fahren muss nach Hause, weil man in Ruhe über etwas nachdenken möchte und man zu Hause sich dann fragen lassen muss, warum man so viele Kilometer von der Arbeit bis zu Hause gefahren ist, wo es doch eigentlich gar nicht so viele sind. Solche Erklärungsnöte kann man sich ersparen, indem man besser pendelt. Glauben Sie es mir, ich spreche aus Erfahrung.

03.08.2013 · 22:55

Jasper

Sehr geehrter Herr Dr. von Hirschhausen,
mir ist Heute Ihr Buch in die Hände gefallen und da habe ich Ihr "Glück kommt selten allein" auch gleich angehört und fand es sehr lehrreich und unterhaltsam. Ob man Sie über den Namen "Rehrücken" tatsächlich auch findet musste ich natürlich gleich ausprobieren. Es klappt tatsächlich, aber nur wenn man Ihren Vornamen auch noch weiß...! ;-)

03.08.2013 · 22:09

Sabine Sallmann

Ich möchte das mein Medizinisches Problem in der nächsten Sendung Quiz des Menschen in der Zuschauer-Sprechstunde auch mal vorgetragend wird. Die Frage
lautet: Warum Schmerzen die Gelenke bei der Wärme draussen allgemein?

>>>>>>>>
Antwort:

Liebe Frau Sallmann, vielen Dank für Ihre Frage - wenn Sie eine Mail mit der Frage an sprechstunde@daserste.de senden, wird diese vielleicht in einer der kommenden Sendungen beantwortet.

Beste Grüße aus dem Management
i.A. J. Pohlmann

23.07.2013 · 19:18

Kerstin

Hallo,
sie wissen es zwar nicht aber sie sind mit mir am letzten Wochenende in den Urlaub gefahren und kurz vor der Fähre kam die Pinguingeschichte. Wie schön jedes mal wieder!!! Und ich glaube das sie wirklich Ihren Pinguin und die Umgebung gefunden haben. Ich such glaub ich noch. Ich freu mich auf das neue Programm auch wenn es bisher chancenlos war Karten zu bekommen. Wir waren zu langsam. Aber es bleiben ja noch Termine in unserer Nähe.
Vielen Dank für die unterhaltsame Autofahrt in den Norden. Von mir aus immer wieder gerne, die CD ist im Gepäck.

Viele Grüße

23.07.2013 · 17:16

Christina

Huhuu, Doc! Nach einem Leben als Arzthelferin und während meines aktuellen Lebens als Gymnastiklehrerin hab ich meiner Meinung nach genug Erfahrung im "Menschsein" gesammelt und kann ich mich hoffentlich ab Oktober mit meiner "Arztwerdung" beschäftigen :) Nach Ihren Vorträgen werde ich mich dabei möglichst objektiv beobachten. Danke für diesen netten Ausdruck! Ausreden, wie."Ich hab jetzt einen anderen Schlafrhythmus/ Ich bin dann leider unpässlich..." kann ja keiner mehr hören. Aber:"Ich befinde mich gerade in der Arztwerdung" ist echt super! Und jeder weiß: Dieser Zustand ist von langer Dauer! Danke :))
Ich bitte um weitere Inspiration!

11.07.2013 · 14:40

Ehepaar Dehn

Am Dienstag Abend durften wir schon durch das Schlüsselloch des neuen Programms schauen und sind fasziniert und überrascht gleichermaßen. So viel Gutes und was Gutes verhindern kann, war zu hören und zu sehen. Vielen Dank für die hilfreichen Gedanken und die Lachmuskel strapazierenden Beiträge.
Mögen wir nicht Mediziner weiterhin im Kleinen,.. Comedy Clubs.. und im Großen,..an den Bildschirmen.. sich diese Termine beim Doktor zu Herzen nehmen !
Auch wenn wir uns auf den Weg gemacht haben und unser Sohn uns seine Karte geschenkt hat (eine von den letzten zwei, die noch zu buchen waren), war es, EINES von manchen WUNDERN, die wir erleben konnten !
Bleiben Sie und Ihr ganzes Team behütet !

04.07.2013 · 12:06

Wolfgang Otter

Hallo Herr Hirschhausen!
Ich vermisse Ihre Termine in Österreich. Ob Sie es glauben oder nicht, aber auch hier gibt es Leute die sie gerne "Live" erleben würden.
Ich hoffe Sie schaffen es bald wieder einmal nach Österreich zu kommen.
Liebe Grüße
Wolfgang Otter

>>>>>>>>
Antwort:

Lieber Herr Otter,

aktuell stehen noch keine Termine für die „Wunderheiler“-Tour in Österreich fest, ich verspreche Ihnen aber, dass wir daran arbeiten. Schauen Sie doch einfach ab und zu auf unsere Internetseite www.hirschhausen.com, damit Sie keine Neuigkeiten verpassen. Sobald ein Tourtermin feststeht, erscheint dieser auf der Internetseite.

P.S. Wenn Sie über Eckart von Hirschhausen auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie auch gerne
unseren Newsletter eintragen: http://www.hirschhausen.com/du-und-ich/newsletter-bestellen.php

Beste Grüße aus dem Management
i.A. J. Pohlmann

29.06.2013 · 17:13

Nina

Lieber Herr von Hirschhausen,

ich danke Ihnen für die Pinguingeschichte, denn sie ist so wahr! Bei den Tieren fällt es einem leichter es zu sehen und zu glauben, denn da ist es eindeutiger als bei uns Menschen. Wir versuchen uns viel zu oft anzupassen und zu selten hören wir auf die leise Stimme die "nee das ist es nicht" sagt. Sie haben ihr Element bereits gefunden, weil Sie den Mut haben auf die eigene Stimme zu hören und das freut mich von Herzen für Sie. ich bin noch etwas auf der Suche, aber schon nah dran und Menschen wie Sie machen mir Mut, dass ich auch mein Element finden werde und es gehen kann! :)
Seite zurück von 388 Seite vor