Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3866 Einträge
Seite zurück von 387 Seite vor

23.06.2013 · 10:06

Ellen Ruschmann

Hallo lieber Herr Dr. "Rotsocke"!,
...ich wieder, die "10-Leserin" ;-) ....
Nun sind die 4 Menschen-Quiz-Sendungen zu Ende -schade !
Ich hoffe doch sehr, es folgen weitere,schließlich gibts da noch viele Körperteile,die "untersucht-erforscht und analysiert" werden können wie z.B. die ZEHEN .
Die roten Socken waren echt ein Hingucker und orginell.
So inspiriert mich Ihre Sendung dazu, auch meinen medizinischen Wortschatz mit meinem "zehnesischen Wissen" zu vereinen.
Wie wärs damit :
-Fragt der digitus quintus superductus den hallux valgus: wie gehts denn dem
calcaneus.?....................-
Na, neugierig !!! Fortsetzung erfolgt bei Gelegenheit.
Vielleicht auch schon bald,nämlich 2014 in Karlsruhe :)
Bis dahin verbleibe ich mit vielen
lieben und ebenso witzigen
"zehnesichen" Grüßen
Ellen

17.06.2013 · 12:24

Beate Theißen

Lieber Herr Hirschhausen,

wir, das sind die Rur Rocker - Wir Zusammen, eine integrative Schülerband haben Sie am 3.Juni netterweise am Flughafen in Berlin getroffen und durften Ihnen einen kleinen unplugged Beitrag unseres Könnens anbieten. Www.rutal-schule.de Rur Rock-Wir Zusammen.Wir sind nun wieder aus Russland zurück gekehrt. Sie erzählten uns, dass Sie eine Oma in St. Petersburg haben. Unsere Fahrt ging über ST. Petersburg mit einem Flusskreuzfahrtschiff nach Petrosawodsk. Unser Auftrag war es, wie bereits einige Male zurvor in Russland, dort den Menschen zu zeigen, dass Menschen mit geistiger Behinderung, wenn sie entsprechend gefördert werden, vieles lernen können und besonders gut in der Lage sind, ihre Lebensfreude anderen Menschen mit zu teilen. Die Korrekturpädagogik verbietet es Kindern mit geistiger Behinderung in Russland die Schule zu besuchen. Gerne würden wir einmal mit Ihnen gemeinsam für die Rechte der Kinder in Russland eintreten.
Wr haben uns ja scheinbar bereits einmal im Jahr 2003 am 30.6. zum Geburtstag von UNICEF Deutschland in Berlin im Haus der Kulturen getrioffen. Wir sind damals unmittelbar nach Sir Peter Ustinov aufgetreten. Damals meine ich, dass Sie unseren Schülern nach der Veranstaltung ein paar Zaubertricks gezeigt haben und mitr dann ein kleines rotes Beutelchen gefüllt mit goldenen Pfennigstücken geschenkt haben. Das habe ich immer aufbewahrt und habe mich nun um so mehr gefreut, dass wir uns ein weiteres Mal begegnet sind.
In der Hoffnug, dass sie wir uns noch ein drittes Mal, vielleicht musiklaisch begegnen sagen wir Ihnen ganz liebe Grüße. Unsere Schüler sind Ihre größten Fans.

Alles Liebe Ihre Rur Rocker - Wir Zusammen

06.06.2013 · 15:52

Günter Pichler

Liebe grüße aus Österreich!Ihre Bücher sind ein Hit!Ich hoffe es gibt bald wieder ein neues!Mit den besten Grüßen Günter!!!

04.06.2013 · 20:55

chris

wo kann ich den "original jugendherberstee" kaufen?

>>>>>>>>
Antwort:

Liebe/r Chris,
vielen Dank für Ihr Interesse am "Jugendherbergstee". Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Tee nicht einzeln erhältlich ist. Da wir für die Glücksbox eine große Menge haben "produzieren" lassen, ist genau diese Teemischung auch nicht anderweitig erhältlich. Daher kann ich Ihnen lediglich den Tipp geben, andere Kräutertees zu testen.

Beste Grüße aus dem Management
i.A. J. Pohlmann

04.06.2013 · 19:23

Sandra

Da ich kein Facebook-Mitglied bin, aber trotzdem gerne was zur Bodybook-Frage beisteuern möchte...
Ich hätte gerne die Galle näher kennen gelernt, bevor wir getrennt wurden. :) Ansonsten finde ich besonders die Sinnesorgane (Augen und Ohren) spannend und würde sie gerne näher kennnen und verstehen lernen. Besonders wie sich Krankheiten bei ihnen bemerkbar machen und welche Schäden Außenreize (Dauerbelastungen wie Lärm) hervorrufen können.

Ganz liebe Grüße
Sandra

03.06.2013 · 06:15

Christiane

Guten Tag, Herr Hirschhausen,
unsere Tochter war als Pfadfinderhelferin auf dem Kirchentag und hatte das Glück, in der "Promihalle" eingeteilt zu sein und so auch Sie zu erleben. Schon im Vorfeld freute sie sich darauf. Ihre geistig behinderte Schwester musste neidisch zu Hause bleiben. Mit Ihrem Gespür für Charme, der von Herzen kommt, ist sie auch ein Fan von Ihnen. "Grüß ihn aber von mir!" beauftragte sie ihre Schwester. So geschah es. Mit der Reaktion haben Sie uns alle verblüfft und unsere ganze Familie dauerhaft erfreut: eine CD mit persönlicher Widmung. Am Wochenende ging die mal wieder von Hand zu Hand, und so wollte ich Sie doch wissen lassen, wieviel Freude Sie bereitet haben. Herzlichen Dank!

31.05.2013 · 10:15

Ellen Ruschmann

Hallo Herr Doktor,
hier schreibt mal wieder die 10-Leserin (so war Ihre Signierung ins Buch: die Leber wächst mit ihren Aufgaben! Karlsruhe 2013)
Echt orginell-vielen Dank nochmals.
Mein großes Lob möchte ich an Sie für die Sendung am 30.5.13 QUIZ des Menschen aussprechen.
Bin ja echt mal gespannt, wann es auch mal um die Füsse geht.
Gerne stehe ich mit meinem "zehnesischen Wissen" zur Verfügung.
Gerade weil unter anderem auch ANGST ein Thema war - so gibt es tatsächlich einen "Angstzeh" .
Die "Reise durch den Körper" fand ich ganz mutig und sehr aufschlußreich.
Aber wie gesagt : die Zehen sind eben auch sehr aussagekräftig.
Ich bin schon neugierig auf die nächste Sendung und übe mich weiterhin in Geduld bis ich das Feedback über meine Aussage von Ihren Zehen erhalte.
Bis dahin viele liebe Grüße an Ihre Füße
von der (sym)badischen 10-leserin Ellen

30.05.2013 · 10:58

Rudi/Stuttgart

Sehr geehrter Herr Dr. v. Hirschhausen,
am Do. 23.Mai ´13 haben Sie berichtet; dass nach dem 40-ten Lebensjahr die Sehkraft abnimmt.
Ich war vor 1 Jahr in Tibet >> als ich wieder ins Flachland kam stellte ich fest, dass ich keine Fernbrille mehr benötige + das hält bis heute an. Positiv für mich, da ich Motorradfahrer bin und immer Probleme hatte die Brille + Helm in Einklang zu bringen. Mal saß die Brille schief mal drückte sie....+ jetzt kann ich die Verkehrsschilder wieder ohne Brille erkennen und lesen.
Bin ich ein Weltwunder? Wie ist das zu erklären??
Ich Danke Ihnen für Ihre Rückäußerung + weiterhin viel Erfolg mit Ihren Sendungen
Mit freundl. Gruß aus Stuttgart
Rudi

29.05.2013 · 21:44

Sascha

Im Bezug zum Buch, Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist?; Ich habe meinen Nierenstein nach langer und qualvoller Zeit zur Welt gebracht und hebe ihn schön brav auf. Es gab sogar eine Taufe, mit Kaffee und Kuchen. Natürlich aus reinem Spass, nicht das mir unterstellt wird ich sei Geisteskrank aber meinen Stein habe ich immer noch, Johannes ist drei Jahre alt, kann noch nicht laufen und sprechen und irgendwie wird er auch nicht grösser, dafür macht er aber nirgends hinn.

25.05.2013 · 08:01

Carsten Lehmann

Wie war da damals in der Sprechstunde? - "Wenn Sie danach noch laufen können, laufen Sie!" - Chiropraktiker

http://www.youtube.com/watch?v=BJQfT9C5Adc

^^
Seite zurück von 387 Seite vor