Möchten Sie einen bestimmten Gästebucheintrag finden?

3866 Einträge
Seite zurück von 387 Seite vor

22.05.2013 · 19:02

Frank baderschneider

Hallo eine Frage:Die Werbung verspricht Glückliche Haare.Ist es möglich das man sich bei sauberen Haaren bzw.das die Haare sich besser entwickeln wenn man sich Glücklich fühlt und der Körper gewisse Stoffe ausschüttet?Gruss Frank

20.05.2013 · 22:58

barbara

Moin!
Vor 3 Monaten startete ich mit Erfolg ein freiwilliges Selbstmanagementtraining für Sechstklässler - und meine Tochter gehört noch nicht lerntechnisch, aber persönlich zu den ' verrückten Leuchten' dieser Klasse.
Vor 1 Jahr mache ich mich selbstständig.
Vor 2 Jahren zweifelte ich, ob dies zweckmäßg wäre und wurde Mitglied im M:T; Niedersachsens profess. Amateurtheater
Vor 3 Jahren begann ich, noch intensiver über Selbstmanagement nachzudenken -und begann, mich 'eigensinnig' zu bilden.
Vor 4 Jahren befasste ich intensiv mit den natürllchen Konsequenzen von Trennungen ( mein Vater starb)
Vor 5 Jahren befasste ich intensiv mit den natürllchen Konsequenzen von Trennungen ( die Ehe starb); ich las "Die Leber wächst..." und es machte "Plopp"!
Vor 6 Jahren schob ich noch sinnlos Zahlen hin und her.
Vor 35 Jahren war ich Hauptrolle in der "Goldenen Gans".
Fazit: ich bin eine ruhige, organisierte, tiefsinnige Rampensau ohne Rampenstauallüren. Die Schüler genißen es...

20.05.2013 · 19:04

MWM ex MM

Ich wollte nochmal ein dickes "DANKE" für einen tollen Abend am 21.04.2013 in Bad Driburg los lassen!
Die immer wieder teils poetischen, teils philosophischen Gedanken sind eine SEHR EIGENE Art von Humor, die deutlich konträr zum teilweise existenten "Brachial-Humor" einiger Ihrer Bühnen-Kollegen steht. Sehr angenehm und gut für die grauen Zellen, die eh viel zu wenig genutzt bzw. beansprucht werden.
Danke für Momente des "Glücks", der Freude, der Zufriedenheit.
Es war "zauberhaft" und natürlich konnte ich weder um die Krankenhaus-Clowns (oder heißt es inzwischen korrekt ClownInnen???) einen Bogen machen, noch um die rote "Anti-Stress-Nase"!
Danke für den tollen Abend und offenbar haben sie ja gesehen, dass auch dieses "Kultur-Areal" von NRW begeisterungsfähig ist! Und wer's hier schafft... ;-) ;-) ;-)
Bitte weiter so und gerne bald mal wieder in einem so intimen Rahmen... Dickes "DANKE" !!!
P.S.: Ich war die rote Knollennase in der zweiten Reihe

10.05.2013 · 19:37

Christina

Hallo!

Ich hatte das Glück einen Platz bei ihrer Bibelarbeit auf dem DEKT in Hamburg zu ergattern.
Vielen Dank für die wunderbaren Gedanken, die sie mir an diese Tag und darüber hinaus mitgegeben haben! Ich muss immer wieder mal an das eine oder andere denken. Sie haben mir als Pfarrerin eine neue Sichtweise auf diesen Text eröffnet. Nochmals danke!!

Ich hätte nur eine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit an den Text heran zu kommen, gedruckt oder gesprochen? Das wäre so klasse, um sich einiges immer wieder mal in Gedächtnis zu rufen...

Christina


>>>>>>>>
Antwort:

Liebe Christina,
schön, dass Sie die Bibelarbeit von Eckart von Hirschhausen auf dem Kirchentag so anregend fanden - was den Text angeht, geben wir Ihnen Rückmeldung, sobald wir Näheres wissen. Damit wir Ihnen antworten können, würden wir Sie noch bitten, eine kurze Mail an anfrage@hirschhausen.com zu senden.

Beste Grüße aus dem Management
i.A. J. Pohlmann

01.05.2013 · 19:43

Birgit

Hallo Herr von Hirschhausen,
vielen Dank für die vielen positiven Akzente, die Sie setzen. Manche werden auch weitererzählt und einen habe ich weiterentwickelt.
Ihr Gedanke: Liebe dich selbst, dann können dich auch die anderen gern haben - habe ich weitergeführt: Ich bin genauso genial, wie genial daneben.... :o)...
An einer Stelle habe ich mich aber geärgert, denn wenn Sie uns als Arzt gut behandeln wollen, können Sie nicht so lapidar sagen: Es läuft auf dem Heiratsmarkt wie auf dem Arbeitsmarkt. Es ist einfacher, sich aus einer Festanstellung heraus ...... Sie wissen, wie s weitergeht.
Als jemand, der abserviert wurde auf eben diese Weise fühlt man sich etwas vera...... das sind je nach dem die Patienten, die im Vorzimmer für Psycho.... sitzen`.
In Berlin gibt es sicher auch einen "Butlers"-Laden - dort habe ich ein kleines Büchlein gefunden:" Miss Sonnenschein" - falls Langeweile aufkommen sollte...;o).
Herzliche humorige Grüße aus dem ODW.
Birgit

15.04.2013 · 13:45

Manfred Schreier

Hallo Eckart, habe heute Dein Taschenbuch "Glück kommt selten allein" gelesen und fühle mich in meiner Lebenshaltung "Erlebe täglich Dein kleines Glück" bestätigt. Ich bin Jahrgang 44 und arbeite seit Mitte 2009 in Kasachstan. Lache gerne und erlebe, dass lachende Frauen auch sonst sehr nett sein können. Auch in der Firma, die ich dort aufgebaut habe, wird viel gelacht (hoffentlich nicht nur über den Chef!);das steigert sogar die Leistung. - Treffe auch schon mal Oligarchen: einige haben erkannt, dass sie mit ihrem vielen Geld nicht glücklicher sind. - Und nach den Grill-Parties am Strand räumen jetzt meine kasachischen Freunde den Müll wieder weg (das war bisher nicht so). Inzwischen hat sich das rumgesprochen und wird auch von anderen praktiziert. - In dem Mietshaus, in dem ich wohne, habe ich das Grüßen und Anlächeln eingeführt - mit großem Erfolg: Hoffentlich springt der Funke auch auf andere Häuser über. Habe den kasachischen Frauen gezeigt, wie gut wir Männer sie auch mit Kochen verwöhnen können. Das macht Schule - bisher aber nur bei den anderen Expats; kasachische Männer sind noch nicht so weit. Macht nichts - das erhöht unsere Chancen bei den hübschen Damen des Landes.
Kleiner Hinweis zu Deinem Buch: man soll das (kleine) Glück erkennen lernen; das Suchen wird einem nicht helfen!
Mach weiter so; leider bin ich zu selten in Deutschland und habe heute erstmals Ausschnitte aus Deinen Fernsehauftritten gesehen. hat mir gefallen.
Viele Grüße
Manfred Schreier
(übrigens, meine These vom kleinen Glück ist 47 Jahre alt)

13.04.2013 · 07:16

Dr. Bike

Sehr geehrter Herr Hirschhausen,
ich bin noch ganz ergriffen von Ihrem tollen Vortrag und der exklusiven Gestaltung bei der. Veranstaltung in Olpe am 12.04.2013. Diese war dem Publikum angepasst und und wohl dosiert!
Ich in meiner Person bin kein Jäger und Sammler und habe mich daher nicht am Ende des Abends in die Reihen gestellt.
Trotzdem dürfen Sie sich herzlichst umarmt fühlen als Dank für meine seit Monaten erbauliche morgendliche Lektüre.
Verschiedene Publikationen von Ihnen werden kapitelmäßig regelmäßig zum Frühstück genossen und versüßen mir den ganzen Tag. Da gehören Sie schon fast zur Familie.
So erbaut kann ich die Schwierigkeiten des Lebens leichter und humorvoller nehmen.
weiter so und viel Erfolg mit Ihren neuen Projekten. HHH.

(P.S.: Dr. Bike ist ein Spitzname und bezieht sich auf einen in der Vergangenheit durchgeführten mobilen Fahrrad-Reparaturdienst)

07.04.2013 · 17:18

Ellen Ruschmann

Hallo, mein Name ist Ellen,bin Zehenleserin und ich werde Sie gut behandeln.
Zuletzt gesehen in KARLSRUHE 2013 davor in RASTATT 2012 ,und immer öfter bekommt man nun auch Ihre Füße zu sehen. Echt witzig.
Von wegen: "Ich habe keinen Liebeszeh". Einen sehr schönen sogar.
Die Füße kommen immer einwenig zu kurz in Ihrem Medizinischen Kabarett.
Wahrscheinlich weil sie einfach so weit da unten sind(?) Die Armen.
Ich freue mich jedenfalls auf die neue Vorstellung des WUNDERHEILERS,
denn bei Hirschhausen, werden selbst eingeschlafene Füße wieder putzmunter. ;-)
Mit vielen lieben "zehnesischen" Grüßen aus dem Badener Land

07.04.2013 · 11:13

Julia

Vielen Dank für den Gedankenflipper, da kann selbst ich noch was dazu lernen. Jedenfalls habe ich mich wieder köstlich amüsiert :)

Bis 2014 in Stuttgart!

07.04.2013 · 07:46

SG

Vielen Dank für den Jugendherbergstee in der Glücksbox! Er hat zwar wenig mit der bekannten roten Brühe zu tun, aber glückstechnisch hat der echt was drauf! Meine Freundin und ich sind begeistert; er hat den Frauenabend auf amüsante und leckere Weise bereichert! Danke dafür. :-)
Seite zurück von 387 Seite vor